Seattle

Countdown to Christmas …

IMG_5883

 

 

 

 

 

 

 

The Fish! Philosophy

D62D3991-F13F-4A6B-8407-D4F537950EDB

615573E5-DFEB-4588-AE57-3A0F1838D7E9

Ich habe es erst geschnallt, als ich an einem der Fischstände am berühmten „Pike Market Place“ in Seattle zuschaute, wie die Fische durch die Luft flogen. Ah!!!! Richtig! Hier haben sich die Autoren der Fish! Philosophy 1998 inspirieren lassen. Die ungewöhnlich motivierten und gut gelaunten Fischverkäufer brachten sie auf die Idee, hieraus ein Motivations-Konzept für Mitarbeiter in Unternehmen abzuleiten. Der Ansatz, dass die eigene Einstellung entscheidend dafür ist, wie viel Freude man an der täglichen Arbeit hat, war zwar auch damals schon nicht neu. Aber über das lebendige Beispiel der Fischerverkäufer transportiert,  lässt es sich sehr unterhaltsam und einprägsam präsentieren. Die einfache Botschaft: Man hat so viel Freude am Arbeitsplatz, wie man sich selbst macht. Und diese positive Energie strahlt auch auf andere ab. Das haben die Fischerverkäufer am Pike Market Place in Seattle zu ihrer Maxime erhoben. Ihre Arbeit ist ein Knochenjob. Aber sie haben sich entschieden, alles, was sie ohnehin tun müssen, mit Freude zu tun. Nicht nur sie, auch die Kunden haben riesigen Spaß an der täglichen Show auf dem Fischmarkt. Das Buch habe ich vor vielen Jahren gelesen. In Seattle wurde es dann sehr lebendig … als es bei mir endlich klick gemacht hatte.

Countdown to Christmas …

IMG_5483

 

 

 

 

 

Seattle’s Gum Wall

Gäste, die in der Schlange auf Einlass ins „Post Alley Market Theatre“ in Seattle warteten, haben mit einigen achtlos an die Wand geklebten Kaugummis die „Gum Wall“ in den 1990er Jahren begonnen. Das daraus ein riesiges, farbenfrohes und ungewöhnliches Kunstobjekt werden würde, haben sie wohl nicht geahnt. Zum unkonventionellen Charme von Seattle passt es. Trotzdem sie ein wenig versteckt in einer Gasse hinter dem berühmten „Pike Place Market“ liegt, zieht die Gum Wall täglich viele Neugierige an. Im Laufe der Jahre hat sie sich immer weiter ausgedehnt. Klar, wir haben auf dem Weg dorthin auch erst mal Kaugummi gekauft, um unsere Spuren zu hinterlassen. Im Herbst 2015 wurde die Wand von der Marktverwaltung nach über 20 Jahren erstmalig gereinigt. Vergeblich. Einheimische und Touristen begannen gleich darauf mit einer Neukreation der Gum Wall. Manch einer findet die ausgelutschten Kaugummis sicherlich etwas unappetitlich. Wir fanden das Gesamtbild, das sich durch die vielen unterschiedlichen Farben und Formen ergibt, in seiner Schrägheit faszinierend.

4772F0D8-42CD-4E0D-A3DD-D169A0918B38

Gum

8AF1AC92-79EA-469F-973C-9762B7576B3C

Countdown to Christmas …

IMG_5432

 

 

 

 

 

Schnief! Ach was herrlich … habe vor kurzem noch einmal „Sleepless in Seattle“ geschaut. Ihr wisst schon .. das Hausboot, Tom Hanks, Meg Ryan, das Empire State Building, und viel Wasser … in Form von Regen und Tränen. „It rains nine months a year in Seattle“, wird Meg Ryan alias Annie Reed in einer der vielen wunderbaren Szenen gewarnt. Aber sie ruft nur überschwänglich „I know, I know!“ und jagt weiter ihrem magischen Moment hinterher. 1993 kam die romantische Komödie in die Kinos und seitdem ist Seattle im Bundesstaat Washington in meinem Kopf und auf meiner Reiseliste. Natürlich auch weil sie uns Nirvana, Pearl Jam und Soundgarden gab. Aber vor allem wegen DER Romantik-Komödie, die mir mit Mitte 20 auch so manche Tränen im Kinosaal abgerungen hat. 25 Jahre später liegt das Hausboot immer noch am Lake Union. In diesem Sommer unter blauem Himmel. Das 200 qm große Hausboot mit vier Schlafzimmern und einem unbezahlbaren Blick auf Downtown Seattle soll 2014 für 2 Millionen US-Dollar den Besitzer gewechselt haben.

DSC_0211-2

DSC_0229-3