Uncategorized

Kaum ein Mensch nirgends – Berlin im Mai

An einem kalten, grauen Dezembermorgen träume ich mich besonders gerne zum letzten Sommer. Und es wird ja auch Zeit, endlich mit der ersten Sommergeschichte anzufangen. Wenn es an dieser Stelle schon keinen Adventskalender gibt. Ho, ho, ho.

Mitte Mai. Christi Himmelfahrt. Langes Wochenende. Noch sind die Hotels in der Stadt für touristische Reisen geschlossen. Wir hatten eigentlich geplant, den Thalys nach Paris zu nehmen. Eine Reise aus der Reihe “wir zeigen jetzt dem Sohn die europäische Metropolen”. Statt “Grand Vitesse” zwischen Köln und Paris Stau auf der A2. Dafür freie Fahrt am Feiertag mit dem Rad in der Hauptstadt. Nur ein wenig durch den Tiergarten radeln, so der Plan. Abseits der Sehenswürdigkeiten, bloß jede Menschenansammlung vermeiden.

Irgendwie finden wir uns dann aber doch am Checkpoint Charly wieder. Aber wo sind die Menschen? An dem ehemaligen Grenzübergang an der Friedrichstraße brummt es normalerweise. Da sieht man das weiße Grenzhäuschen mit den aufgestapelten Sandsäcken davor sonst vor lauter Selfie-Sticks und Instagram Posern aus aller Welt kaum. Mitte Mai 2020: gähnende Leere.

Kurz vor Abzug der Alliierten hatte der Berliner Fotograf Frank Thiel 1994 Fotos von jungen Soldaten der vier Besatzungsmächte gemacht. Die Leucht-Installation am Checkpoint Charly zeigt einen russischen und auf der Rückseite einen amerikanischen Soldaten. Sie blicken jeweils in das Hoheitsgebiet des anderen.

Das Internationale Buchstabieralphabet ist übrigens Namensgeber für den ehemaligen Kontrollpunkt zwischen West und Ost. Nach den Übergängen Helmstedt-Marienborn (Alpha) und Dreilinden-Drewitz (Bravo) ist er der dritte und sicherlich bekannteste von den Alliierten genutzte Grenzübergang. Originalschauplatz des Kalten Krieges und stiller Zeuge unzähliger Fluchtversuche. Wer sich über die Foto-Gelegenheit hinaus über die Geschichte der Berliner Mauer und die persönlichen Schicksale geglückter und gescheiterter Fluchtversuche informieren möchte, geht ins Mauermuseum. Oder schaut sich die kostenlose Open-Air-Ausstellung an. Im beeindruckenden 1:1 Panorama “Die Mauer” des Künstlers Yadegar Asisi bekommt man einen Eindruck davon, wie sich das Leben auf beiden Seiten der Mauer angefühlt haben muss.

Next stop “Gendarmenmarkt”. An diesem wunderschönen Platz würden an einem sonnigen Feiertag im Mai um die Mittagsstunde viele Berlin-Besucher zwischen den monumentalen Zwillingsbauten des Deutschen und Französischen Doms und des Berliner Konzerthauses flanieren.

Die Außengastronomie ist geöffnet und wir setzen uns zaghaft an einen der weit auseinander gestellten Tische, um etwas zu trinken. Es fühlt sich ungewohnt an. Ist es doch unser erster Besuch in einer Gastro seit Mitte März.

Am Abend treffen wir in Kreuzberg liebe Freunde auf der Terrasse des Lieblings-Asiaten. Das erste Abendessen in einem Restaurant. An einem schon warmen Frühlingsabend. Wir haben uns extra früh getroffen, um lange draußen zusammensitzen zu können. Was wir sonst so selbstverständlich konsumieren, wird zum besonderen Event. Wow, wir haben ein Stück von dem Leben zurück, von dem wir nicht glaubten, dass es einmal nicht da sein könnte. Kleine Lehrstunde in Sachen Dankbarkeit in einer surreal wirkenden Hauptstadt im Mai 2020.

In diesem Sinne – macht’ es Euch schön an diesem Nikolaustag und 2. Adventssonntag. Ho, ho, ho!

.

xmas countdown

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_2318-1024x1024.jpg

Walking in a Winter Wonderland …

Oft habe ich über die schneereichen, klirrend kalten und langen Michigan Winter geflucht. Aber er hat auch fantastische Bilder in die Landschaft gemalt und Stimmungen gezaubert, deren Schönheit mich oft tief durchatmen ließ.

Die lange Winterzeit und der extreme Unterschied zwischen den Jahreszeiten haben mich den Sommer viel mehr schätzen und intensiver genießen lassen.

Hier träumen wir am heutigen Heiligabend mal wieder von einer weißen Weihnacht. Lasst euch also, wenn ihr mögt, ein wenig verzaubern vom Winter Wonderland Michigan.

Mit “I’m dreaming of a white Christmas” im Ohr schließe ich den diesjährigen Xmas Countdown …

“May your days be merry and bright”. Fröhliche Weihnachten!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist L1140513.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_1116-1024x683.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_0692-1024x683.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist L1140453.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_0684.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_1103-1024x683.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_6981.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_1094-1024x683.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_1078-1-1024x683.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_1084.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_1087.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_7863.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_6947.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist L1140471.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_1138-1-1024x683.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_1096-1024x683.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_0651-1024x683.jpg

.

xmas countdown

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_2317-1024x1024.jpg

“Orta è per me il più bel posto del mondo“ (Orta ist für mich der schönste Platz der Welt) …

… hat Carl-Heinz Schroth über den kleinen Ort “Orta San Giulio” im italienischen Piemont gesagt. Ja genau, der von “Jakob und Adele”. Einige Folgen der Serie um das sympathische ältere Paar wurden nämlich am Ortasee gedreht. Der Schauspieler Schroth lebte viele Jahre dort. 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_0276-6-1-1024x683.jpg

Im wunderschönen Garten des Palazzo Comunale (Rathaus), der sich zum See hin öffnet, hat die Gemeinde ihm ein Denkmal gesetzt.  Es zeigt ihn malend mit Blick auf die Insel San Giulio.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_3302-768x1024.jpg

Orta San Guilio nimmt auf der Rangliste meiner schönsten Orte auch einen besonderen Platz ein. Ich werde bald einmal ausführliche darüber im Blog berichten.

Heute aber wird es so richtig schön blau. Denn der Moment, an dem sich der Himmel zwischen Sonnenuntergang und Eintritt der Dunkelheit färbt, ist für mich magisch. Blaue Stunde. Es gibt sie auch am Morgen, bevor die Sonne aufgeht. Bei klarem Himmel ist sie besonders ausgeprägt. Je nach Jahreszeit ist sie länger oder kürzer. Die Kamera fängt die Farbe noch brillanter ein, als das Auge. Ich liebe diese besondere Stimmung. Auch in Orta. Wenn die Piazza Motta zu einer romantischen Theaterkulisse wird, von der aus man über das Wasser auf die erleuchtete Isola San Guilio schauen kann. Bellissimo! 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_0285-6-1.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_8717-1-1024x683.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_8715-1-1024x683.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_8731-1-1024x683.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_0292-5-1.jpg

.

xmas countdown

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_2316-1024x1024.jpg

Lost Place mit Zukunft

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_8763-1024x665.jpg

Das rostrote Riesenrad mit den bunten Gondeln hat schon lange keinen Fahrgast mehr befördert. Nur der Wind treibt es manchmal an. Ich stelle mir das unheimlich vor, wenn sich das Rad quietschend in Bewegung setzt. Viel lieber mag ich mir lachende, fröhliche Kinder oder verliebte Paare vorstellen, die glücklich durch die Lüfte schweben und sich am Ausblick auf viel Grün und die nahe Spree erfreuen. Vergangenheit, aber vielleicht auch Zukunft des 45 Meter hohen und mit 40 Gondeln ausgestatteten Wahrzeichens des ehemaligen Kulturparks Plänterwald im Stadtteil Berlin-Treptow.

Der Park wurde 1969 von der DDR als “VEB Kulturpark” gebaut und blieb der einzige Vergnügungspark der DDR. Kurz bevor die Mauer fiel, wurde das Riesenrad anläßlich des 40. Jahrestags der DDR 1989 sogar noch erneuert.

Nach der Wende wurde der Park 1991 privatisiert und schrittweise umgestaltet, um mit westlichen Standards mithalten zu können. Viele der zusätzlichen Attraktionen erwarb der neue Eigentümer von einem insolventen Vergnügungspark bei Paris. Leider brachten sie dem Plänterwald auch kein Glück. Die Besucherzahlen gingen stetig zurück. Schließlich musste der Park 2001 Insolvenz anmelden.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_0041-3-683x1024.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_9993-1-1024x1024.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist c3f5fb29-9ecc-4c10-b757-23964ad619eb-1024x768.jpg

Das Gelände wurde sich selbst überlassen und rottete viele Jahre vor sich hin. Die Natur eroberte sich das Areal stückweise zurück, überwuchert heute die rostenden Gleise und Streben der Achterbahn “Spreeblitz” und der Wildwasserbahn “Grand Canyon”. Über die Zeit wurde ein wilder verwunschener Dschungel aus dem ehemals berühmten Freizeitpark. Ein Biotop, in dem sich Frösche, Vögel, Fledermäuse und Biber wohlfühlen.

Seit 2016 entwickelt “Grün Berlin” ein neues Konzept für die grüne Oase hinter’m Zaun. Der neue Spreepark soll ein öffentlich zugänglicher Natur- und Erholungspark werden, der Raum für Kunst und Kultur bietet.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_9989-902x1024.jpg

Einzelne Elemente des ehemaligen Freizeitparks sollen erhalten bleiben. Als Erinnerung an seine bewegte Vergangenheit. Die Ikone Riesenrad soll sich, wenn möglich, wieder drehen. Die Achterbahn mit dem Katzengesicht, in dessen Maul die alten Gleise verschwinden, soll zu einem begehbaren Baumwipfelpfad umfunktioniert werden. An der Wildwasserbahn soll man zukünftig entlang spazieren können. Als originelle Sitzmöglichkeit für ein Cafés könnten die Teetassen des Karussells dienen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_0034-1.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_9988-1-969x1024.jpg

Die Ideen zur Neugestaltung klingen sehr vielversprechend. Wenn es gelingt, die Magie vergangener Zeiten mit einem zukunftsweisenden Konzept zu verbinden, werden Berliner und Besucher aus aller Welt wieder wunderbare Erinnerungen mit nach Hause nehmen. Wie die zwei Damen auf unserer Tour, die den Park noch aus DDR Zeiten kannten und in Erinnerungen an seine glanzvollen Zeiten schwelgten.

.

 
 

xmas countdown

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_5940-894x1024.jpg

May I present. Mein Lieblingsgedicht zu unter den Weihnachts-Klassikern.

Weihnachten

Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh’ ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
Buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
Sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus in’s freie Feld,
Hehres Glänzen, heil’ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schneees Einsamkeit
Steigt’s wie wunderbares Singen –
O du gnadenreiche Zeit!

(Joseph von Eichendorff)

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_1078-1024x683.jpg

Wünsche euch einen friedliches und festliches Adventswochenende.

.

xmas countdown

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_2305-1024x1024.jpg

Meine Verabredungen mit Claude Monet 

Wenn sich Kreise überraschend schließen, bin ich immer wieder fasziniert. Diese Geschichte erzählt von den großartigen Einblicken, die ich diesseits und jenseits des Atlantiks in das Leben des großen französischen Malers Claude Monet erhalten habe.

Das erste Kapitel wird in einer Sonderausstellung des “Detroit Institute of Arts” erzählt. “Monet – Framing Live” zeigte vor zwei Jahren Arbeiten aus seiner prägenden Lebens- und Schaffensphase im Pariser Vorort Argenteuil. In dieser Zeit entstand ein Bild, das das Museum 1921 unter dem Namen “Gladioli” als einzigen Monet erwerben konnte. Diese Arbeit bildete den Ausgangspunkt für die Ausstellung. Während der Vorbereitungen entdeckten die Kuratoren auf der Rückseite der Leinwand eine Beschriftung, die nach weiteren Recherchen Hinweise auf einen ganz anderen Titel geben. Nach fast 100 Jahren wird das Bild umbenannt und heißt nun “Rounded Flower Bed” (Corbeille de Fleurs). Das 1877 entstandene Gemälde war Bestandteil einer Gruppenausstellung, bei der Monet und seine Malerfreunde sich zum ersten Mal “Impressionisten” nannten, um ihre Kunst zu beschreiben.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_0176-7-1024x683.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_0181-4-1024x683.jpg

Das Gemälde wurde bewusst ohne Rahmen und von beiden Seiten gezeigt. So, als hätte Monet den Pinsel gerade erst zur Seite gelegt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_1710.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_1650.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_0853-1024x683.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_1799.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_1786.jpg

Von Argenteuil zieht Monet 1883 nach Giverny um, wo er bis zu seinem Tod 1926 lebte und arbeitete. Hier wird meine persönliche Geschichte mit Claude Monet fortgesetzt. Hier hat er seinen berühmten Garten mit dem Seerosenteich und der japanischen Brücke anlegen lassen. Hier hat er die Seerosen gemalt, die heute für gigantische Summen über die Theken der Auktionshäuser gehen. Hier spürt man immer noch, wie ungemein inspirierend diese Umgebung gewirkt haben muss. Hier konnte er die Natur, die Blumen, das Wasser mit seinen unterschiedlichen Spiegelungen, die Farben, die über den Tag wechselnden Licht- und Schattenspiele auf seinen Leinwänden einfangen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_1777.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_1677.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_0942-1024x683.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_0963-1024x683.jpg

Wow. Das Haus mit Atelier und dem üppig blühenden Garten ist schon beeindruckend. Ich kann Claude Monet hier arbeiten sehen. Noch eindrucksvoller ist der Blick auf den Seerosenteich. Es ist, als würde man direkt in eines seiner berühmten Gemälde hineinspazieren. Und der große Meister käme jeden Augenblick mit seiner Staffelei um die Ecke.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_1748-1-e1576738814887-1024x1024.jpg

Umso schöner, dass sich auch heute noch junge Maler*innen von dieser besonderen Atmosphäre inspirieren lassen. Der kleine Ort Giverny wirkt übrigens auch wie gemalt. Eingebettet in sanfte grüne Hügel ranken Efeu und bunte Blumenstauden an den charmanten Steinhäusern hinauf. Eine Bilderbuch-Idylle am östlichen Rand der Normandie, eine gute Autostunde von Paris entfernt.

.

xmas countdown

 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_2304-768x1024.jpg

“Everything is art. Everything is politics.” Ai Weiwei

An drei ganz unterschiedlichen Orten durfte ich Arbeiten von Ai Weiwei bisher sehen. Das erste Mal vor vielen Jahren im Martin-Gropius-Bau in Berlin. Dann 2017 in Grand Rapids, einer kleinen Stadt mitten in Michigan. Who would have guessed? Und zuletzt im August in Düsseldorf, wo seine aktuellen Arbeiten vollständig gezeigt werden konnten. 

Der Chinese Ai Weiwei ist nicht nur Konzeptkünstler, er ist auch Menschenrechtsaktivist und ein scharfer Kritiker der chinesischen Regierung. Wegen systemkritischer Äußerungen wurde er 2011 inhaftiert und hatte bis 2015 Reiseverbot. Seine Raum füllenden Installationen und die konzeptionellen Ideen dahinter beeindrucken mich sehr. Spannend fand ich die, welche Details der Düsseldorf Ausstellung auch in Michigan zu sehen waren. Ai Weiwei lebt aktuell in Berlin. 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_3327-3-769x1024.jpg

“Iron Tree” 2013 (Grand Rapids, Michigan) 

Der Baum besteht aus 99 einzelnen Eisenstücke.  Sie wurden von Ästen, Wurzeln und Stämmen verschiedener chinesischer Baumarten gegossen.  Riesige Stahlschrauben halten den Baum zusammen. Die Skulptur drückt Ai Weiwei’s Interesse an Einzelteilen und die Bedeutung des Individuums für das Funktionieren des großen Ganzen aus. 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_0106-1024x1024.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_0102.jpg

“Straight” 2008 – 2012 (Düsseldorf)

164 Tonnen Armierungseisen, die Ai Weiwei nach dem verheerenden Erdbeben von Sichuan 2008 aus eingestürzten Schulgebäuden bergen ließ. Er hat sie wieder geradegebogen. Als mahnende Erinnerung an die jungen, unschuldigen Opfer der Katastrophe. Und als Anklage gegen Korruption und Pfusch am Bau. 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_3412-3.jpg

“Porcelain Rebar” 2015 (Grand Rapids, Michigan) 

Beton soll Stahl verstärken. Deformierter und ineinander verwickelter Beton wurde massenhaft nach dem Erdbeben von Sichuan gefunden. Ai Weiwei hat diese Teile in Porzellan nachbilden lassen. Ein fragiles Material als Hinweis auf die Zerbrechlichkeit des Lebens. Bunt, weil Kindheit eigentlich unbeschwert aufwachsen sollten.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_0093.jpg

“Sunflower Seeds” 2010 (Düsseldorf)

Für diese Installation ließ Ai Wieweit über 60 Millionen Sonnenblumenkerne aus chinesischem Porzellan fertigen und per Hand bemalen. Traditionelles Handwerk im Zeitalter von Massenproduktion. Die großformatigen chinesischen Tierkreiszeichen sind aus Legosteinen gefertigt. 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_0127-1024x1024.jpg“Life Cycle” 2018

Die über 17 Meter lange Skulptur aus Bambus und Sisalgarn zeigt ein riesiges Boot mit mehr als 100 Menschen, die über das Mittelmeer fliehen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_0121-769x1024.jpg

“Laundromat 2016 (Düsseldorf)

Während der Dreharbeiten seines Dokumentarfilms “Human Flow” besuchte Ai Weiwei das griechische Flüchtlingslager Idomeni. Er ließ 2000 Kleidungsstücke, die die Bewohner bei ihrer Vertreibung aus dem Lager zurückließen, nach Berlin bringen und aufarbeiten. In der Ausstellung wirken sie wie zur Abholung bereite Teile in einem Waschsalon.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_3377.jpg

“Han Dynasty Vases with Auto Paint” 2015 (Grand Rapids, Michigan)

“Dropping a Han Dynasty Urn” 2016 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_3392-2.jpg

“Golden Age” Wallpaper (Michigan und Düsseldorf)

Goldene Ketten, das Twitter Logo, Überwachungskameras – ein Verweis auf die Themen Umgang mit privaten Daten bei sozialen Medien und die Überwachung durch den Staat. 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_3398.jpg

“With flowers” (Grand Rapids, Michigan) 

Während seines Hausarrestes von Anfang 2013 – Juli 2015 platzierte er jeden Tag ein frisches Blumenbukett in seinen Fahrradkorb vor der Tür. Solange, bis die chinesischen Behörden ihm seinen Paß und damit die Freiheit zu Reisen wiedergaben. Die Schönheit der Blumen gab Ai Weiwei Kraft für den Widerstand.

“Art is not an end, but an beginning.” Ai Weiwei

.

 

xmas countdownn

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_2302-1024x1024.jpg

Le Grand Eléphant 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_1354-1.jpg

Achtung, freilaufender Elefant! Eltern haften für ihre Kinder! In Nantes stapft ein riesiger mechanischer Elefant aus Stahl und Holz durch das ehemalige Werftgelände. Die Geburtsstadt von Jules Vernes hatte einst einen der größten Häfen Frankreichs. Als die Bedeutung des Hafens abnahm und die Werften Ende der 1980er Jahre schloßen, verödeten die Flächen auf der Île de Nantes. Heute ist die Île unweit des Stadtzentrums mit hippen Restaurants, Clubs und Galerien wieder ein lebendiger Stadtteil.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_1336-1.jpg

Unter anderem ist dies dem gewaltigen Elefanten, “Le Grand Eléphant” zu verdanken. Er gehört zum Projekt “Les Machines de l’Île”, das sich in einem Lagerhaus auf der Île de Nantes angesiedelt hat. Eine Gruppe von Künstlern, Ingenieuren und Handwerkern hat ihn und andere phantastische Objekte realisiert.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_1346-1.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC_9778-2-1024x657.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_1350-2.jpg

2007 setzte sich der Elefant zum ersten Mal in Bewegung. Er ist zwölf Meter hoch und 50 Tonnen schwer. Über 50 Personen haben auf der beweglichen Skulptur Platz. Faszinierend ist seine Motorik. Die Bewegungen sind denen seiner lebendigen Artgenossen nachempfunden. Wenn er zischend über das Gelände stapft, bewegen sich seine Ohren, die Augenlider blinzeln. Wenn er seinen Rüssel hebt, heißt es allerdings “Attention”, sonst wird man naß gemacht.

.

xmas countdown

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_2289-1024x1024.jpg

Swimmers only 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_9844.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_9827.jpg

Herrlich, an einem heißen Sommertag in die Spree (oder so gut wie) zu springen. Die Oberbaumbrücke und den Fernsehturm zur einen, die Drei-Personen-Skulptur “Molecule Man” zur anderen Seite. Die schwimmende Badelandschaft mit dem einmaligem Panoramablick ist einer meiner Lieblingsorte im Berliner Sommer. 

In ihrem ersten Leben war das Badeschiff ein Schubleichter, der in der Flussschifffahrt zu Frachtzwecken genutzt wurde. Umgebaut und mit der entsprechender Technik ausgestattet liegt er nun in der Tradition alter Flussschwimmbäder im Stadtteil Alt-Treptow vor Anker.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_9834.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_9823.jpg

Man erreicht das Becken über eine Steganlage, auf der es Liegeplätze für Sonnenanbeter gibt. In dem 32,5 Meter langen und 8,2 Meter breiten Badeschiff können Wasserratten wie ich seit 2004 ihre Bahnen ziehen oder einfach nur entspannt platschen. Ach wäre doch schon wieder Sommer … 

.

xmas countdown

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_2286-974x1024.jpg

Guten Morgen, Ihr Lieben!

noch acht mal schlafen und ich war so unhöflich, mich gar nicht vorzustellen. Ich heiße “Elf”, “Elf on the shelf “, und bin eine neumodische amerikanische Weihnachtstradition. Ich erscheine ab Thanksgiving und schaue, welche Kinder “naughty” oder “nice” sind. Nachts, wenn die Kinder schlafen, fliege ich zum Nordpol und gebe Santa Report. Am nächsten Morgen bin ich zurück. Ich verstecke mich jeden Tag an einem anderen Platz und die Kinder suchen mich gleich nach dem Aufwachen. Es gibt aber eine Regel: sie dürfen mich nicht berühren. Sonst verschwinden meine magischen Weihnachtskräfte. Dann kann ich nicht mehr zum Nordpol zurückfliegen und Santa berichten, wie lieb die Kinder sind.

Ich bin ein recht lustiger Geselle und mache gerne Schabernack.  Mal finden mich die Kinder mit Krümeln auf der Keksdose. Mal sitze ich im Kühlschrank und habe die Eier angemalt. Mal drücke ich mit der Zahnpastatube einen Smiley ins Waschbecken, oder hinterlasse was anderes ;-). Mal reite ich auf Stofftieren im Kinderzimmer oder nippe am Glühwein.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_4728.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_4713.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_4716.jpg

Psssst! Ich glaube, da haben einige Eltern allabendlich eine Menge Spaß (und auch nicht selten Stress), mich kreativ für den nächsten Morgen in Szene zu setzen. Pinterest lässt grüßen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_4763.jpg

Ich bin übrigens nicht mit Buddy dem Weihnachtself, den Will Ferrell im Film “Elf” spielt, zu verwechseln. Der trägt auf seiner Suche nach dem Geist der Weihnacht nämlich ein grün-goldenes Outfit und sagt so wunderbare Sachen wie  “The best way to spread Christmas cheer is singing loud for all to hear”.

Merry, merry! Eure Elfe

.